Lasse Walter

Autor

 

Lasse Walter hat sowohl Fach-Publikationen, als auch mehrere publikumswirksame belletristische Titel in Buchform veröffentlicht.

Seine Arbeiten, die während des Studiums erfolgt und Fach-Publikationen sind, werden vom GRIN Verlag z.B. über Amazon vertrieben. Dazu gehören:

  • Flat maximum Principle und Budgetallokation unter Berücksichtigung verzögerter Werbeeffekte und Unsicherheit gibt praxisnahe Tipps für die effektive Budgetverteilung auf mehrere Produkte
  • „Der Einfluss unbeobachteter Erfolgsfaktoren“ beschäftigt sich mit Faktoren wie Unternehmenskultur oder „Vitamin B“ und deren Einfluss auf den Erfolg.
  • „Entwicklung von Mediaplänen unter Berücksichtigung von Wearout Effekten“ gibt einen Leitfaden zur Mediaplanung unter der Berücksichtigung von verblassender Kundenerinnerung.
  • „Die Messung und Prognose des Customer Lifetime Value“ untersucht den Wert eines Kunden und deren Kundenbeziehung.
  • „Strukturaler Ansatz der Organisationsentwicklung“ beschäftigt sich mit Gruppendynamik und Entscheidungspolitik.
  • „Der Curriculumbegriff und seine messtheoretischen Implikationen aus pägagogischer Sicht“
  • „Zur Entwicklung der Demographie in Deutschland“ skizziert die Bevölkerung Deutschlands bis 2020 und ist die meistverkaufteste Publikation bei GRIN

Seine belletristischen Titel erreichten die größte Leser- und Käuferzahl. Mit über 5.000 verkauften Exemplaren ist sein Debüt aus 2010 „Smiling Berlin – Eine Liebeserklärung in Bildern“ das bisher erfolgreichste und verkauft sich bis heute durchschnittlich über zwei Mal am Tag. Sein Hundebuch „Hundeshauptstadt Berlin“ mit knapp 2.000 verkauften Exemplaren ist das zweiterfolgreichste Buch und hat einen extrem hohen Bekanntheitsgrad unter den Berliner Hundehaltern. Nach dem Kunstkalender „Mirror Dogs“ veröffentlichte Lasse Walter in 2016 sein Buch „Weltreise / Around the world in Berlin/Brandenburg„, das das bis heute medial erfolgreichste Buch ist. Neben Auftritten bei RBB Um4 und dem Sat1 Frühstücksfernsehen, berichtete der Radiosender Berliner Rundfunk mehrere Stunden, Reiseblogs, die BVG und Berliner Tageszeitungen wie die Berliner Morgenpost oderder BERLINER KURIER „in 80 Stunden um die Welt“ widmeten dem Buch gleich mehrere Seiten oder das zu BILD gehörende Travelbook bewarb den Beitrag auf der Startseite von Bild.de.

Zudem veröffentlichte Lasse Walter von ihm durchgeführte und ausformulierte Studien. Dazu gehören: